Elite und u21 wollen Weltmeistertitel holen

Nach dem WM-Vorbereitungs-Teamtrainingslager letztes Wochenende haben die Captains nun ihre finalen Kader für die WM von 22. bis 26. August in Zürich bekanntgegeben. Trotz mehreren schmerzhaften Absagen privater, beruflicher oder verletzungsbedingter Natur hat das Elite Team Austria für die bevorstehenden 16. FIR World Championships mit Seehofer, Bugl, Windischberger, Stoisser, Schöpf, Pilsz, Weigl und Wagner ein schlagkräftiges Team. Da sich in letzter Sekunde auch noch Hans Sherpa verletzte, habe auch ich keine Sekunde gezögert als mich Playing Teamcaptain Thomas Wagner gebeten hat sechs Jahre nach meinem Teamrücktritt in den Elite-Kader aufzurücken. Es sollte für alle Spieler immer eine große Ehre sein für Österreich zu spielen. Das Ziel eines regierenden Europameisters kann nur Weltmeistertitel heißen und dieser liegt für rot-weiß-rot immer in Reichweite, der letzte allerdings schon weit zurück – 2012 in Sofia. Das u21 Team kann dagegen in stärkster Besetzung antreten.

 

Elite Auslosung erst am Tag vor Spielbeginn

Acht Teams werden in der Championship Division der Elite Nationalteams in zwei Vierergruppen am Start sein, wobei Österreich an zwei gesetzt ist und die Group B anführt. Topgesetzt sind die Briten, weil für die Setzung die Weltranglistenplatzierungen der besten Dame und den drei besten Herren herangezogen werden. Die Auslosung selber erfolgt kurioserweise erst beim Teamcaptains-Meeting einen Tag vor Turnierbeginn (Mi 22.8. Abends). Mögliche Gruppengegner sind Tschechien, Dänemark, Deutschland, Schweden, Frankreich und Gastgeber Schweiz. „Die Gegner sind uns egal, Ziel ist der Gruppensieg um ins Semifinale aufzusteigen“, so Teamcaptain Wagner. Als Spezialtrainer sind Edi Stepanek im Squash und Mario Gruber für Tischtennis mit von der Partie.

 

u21 will Revanche gegen Großbrittanien

In stärkster Besetzung fährt das u21 Team zu den Weltmeisterschaften. Im Jahr eins nach der Generation Bugl/Seehofers ist die Südtirolerin Irina Olsacher die Dame im Team, welches von Emanuel Schöpf angeführt wird. Da der Zeitplan in Zürich allerdings ein Chaos befürchten lässt wird die Nummer eins der Jugendweltrangliste vermutlich nur in einem der letzten Gruppenspiele mit Finalcharakter eingesetzt werden können, weil er im zeitgleich stattfindenden Elitebewerb Fixstarter ist. In der internen Qualifikation setzen sich Fürschuss und Grafeneder gegen Patzelt durch. Weil das Team aber eine so tolle Gemeinschaft ist und gemeinsam Gold holen wollen bleiben alle zusammen. In der Fünfergruppe spielt noch Europameister Großbritannien, Finnland und zwei Schweizer Teams. „Nach dem Vize-Europameistertitel im Vorjahr wollen wir die Revanche gegen die Briten gewinnen“, so Neo-Teamcaptain Marcel Weigl der wohl weiß das Österreich nicht Favorit ist.

 

Austria I – Elite
WR 1 Christine Seehofer
WR 2 Bettina Bugl
WR 1 Lukas Windischberger
WR 9 Emanuel Schöpf
WR 39 Marcel Weigl
WR 48 Georg Stoisser
WR 57 Bernhard Pilsz
Playing Captain WR 270 Thomas Wagner

Championship Division Group A

 

Austria u21
WR 1 Emanuel Schöpf
WR 7 Jonas Grafeneder
WR 12 Philipp Patzelt
WR 33 Tobias Fürschuss
WR 7 Irina Olsacher
Captain Marcel Weigl

Juniors u21

 

RFA-Präsident
Marcel Weigl

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

*

Menü