Newsletter 10/22: NEUE RFA-TURNIERSERIE 2023

Das Jahr neigt sich dem Ende, die WM-Abrechnung konnte Ende Oktober abgeschlossen werden und das Ergebnis ist positiv. Die WM konnte ausgeglichen bilanziert werden. November ist die Zeit für die RFA, die Jahresbilanz zu ziehen und über neue Strukturen für 2023 nachzudenken. Was in jedem Fall kommen wird ist eine neue Turnierserie mit Eventcharakter. In der heutigen Zeit reicht es nicht mehr aus, ein einfaches Turnier zu veranstalten. Jedes RFA-Turnier soll etwas besonderes sein und allen TeilnehmerInnen ein spezielles Spielererlebnis bieten.

Im heurigen Jahr sind noch die ÖM Split BA-SQ-TE, sowie ein Buddy-Turnier des Integrationsprojekts First Serve Refugees geplant. Das Junior Racketlon Team Austria reist davor noch zu den Czech Open (11.-13.11.) nach Prag, wo auch ein ERU-Workshop zur WM-Nachbetrachtung und Sponsoring geplant ist.

Eine Mehrheit der Sommersport-Sportfachverbände hat in den letzten Monaten die Initiative #wirsindsport gegründet, um bei der Politik mehr Gehör zu finden und die gesellschaftspolitische Bedeutung des Sports hervorzuheben. Die offizielle Gründung eines Vereins ist bereits erfolgt und am 8. November kommt es zu einer Online-Videokonferenz. Nach dieser wird die RFA entscheiden, ob wir mit von der Partie sein werden.
#wirsindracketlon und #wirsindsport

CU soon Marcel

RFA INTERN
Wir dürfen 3 neue Racketlon ÜbungsleiterInnen in unserem Trainerpool begrüßen: Mortesa Nurie, Ali Reza Panahi (Fotocredit: RFA) und Abdul Nazir Hakimzada. In der Zwischenzeit umfasst der Übungsleiterpool bereits 18 TrainerInnen aus 5 Vereinen und 3 Bundesländern. Die nächste Ausbildung findet vom 17. bis 19. März, zeitgleich mit der Ferienmesse 2023 statt. Weitere Fixtermine: Die Österreichischen Meisterschaften im Rahmen der Sport Austria Finals vom 7. bis 11. Juni 2023 wieder in Graz und die Austrian Open vom 22. bis 24. September. Noch heuer werden Ausbildungen im Rahmen des First Serve Refugees Projekts zum Schiedsrichter oder zum Turnierorganisator fortgeführt. Mostafa Kazemi absovierte bereits seine Premiere als Turnierorganisator bei den Integrations- und Afghanischen Meisterschaften 2022 am 16. Oktober 2022. Im November weiters am Programm: die Sport Austria Generalversammlung am 17., sowie die Sport Austria Informationsveranstaltung zum Thema „Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Sport“ am 29.11.
Bericht: Michael Steiner

ERU Workshop
Die European Racketlon Union setzt ihr Service für Mitgliedsländer fort und ist nächste Woche bei ihrem Neo-Mitglied, der Czech Racketlon Association zu Gast. Im Rahmen der Czech Open von 11. bis 13. November in Prag wird es einen Workshop zum Thema Professionalisierung und Sponsoring im Racketlon geben. Nach dem Vorbild des größten Racketlon-Events der Geschichte, den FIR Racketlon World Championships 2022 presented by Babolat & Courtwall, sollen aktuellen und künftigen Organisatoren Möglichkeiten aufgezeigt werden, zusätzliche Einnahmen zu generieren und ihre Veranstaltungen zu professionalisieren. „Think Big“ ist dabei das Motto.

ERU Website

RFA-TURNIERE
Drei RFA Ranglistenturniere kamen im Oktober zur Austragung. Bei den RFA1500 – ÖM Split TT-BA-TE am 2.10. in Kitzbühel kürte sich das Paar Emanuel Schöpf und Irina Olsacher zu Österreichs Racketlon Meistern ohne Squash. Den Advanced-Bewerb entschied Philipp Stocker für sich. Bei den dritten RFA1500 – ÖM Split des Jahres am 22.10. in der Europahalle – diesmal mit TT-BA-SQ – gab es mit Florian Harca den dritten Sieger. Die weiteren Titel holten Ilay Sela (Advanced), Robin Sam (Amateure), Matthias Schiffer (First Timers) und Philipp Walland (u16). Bei den 4. Afghanischen Meisterschaften am 16.10. in der Racketworld Ottakring verteidigte Mostafa Kazemi seinen Titel erfolgreich; bei den Damen siegte erstmals Kobra Lali. Bei den ersten Integrations Meisterschaften war Reza Asghary nicht zu schlagen. Alle Ergebnisse wurden in den neuen Rankings (1.11.) berücksichtigt.

RFA Rankings

FIR WORLD TOUR
Mit den Romanian Open und Indian Open wurden beide internationale Turniere, die im Oktober geplant waren, abgesagt. Im November finden lediglich die IWT Czech Open von 11. bis 13.11. in Prag statt. Österreich reist mit einer kleinen Nachwuchsdelegation betreut von Badmintoncoach Gustav Andre an. Der erste Teil der FIR World Tour 2023 wurde bekannt gegeben. Den Kick-Off macht im Januar das CHA Thailand Open in Pattaya (6.-8.), gefolgt vom IWT RSL Finnish Open in Helsinki im Februar (17.-19.), den IWT French Open in Paris (3.-5.3.) und den IWT Polish Open in Warschau (24.-26.3.). Im April folgt ein reines Frauen-Turnier, die IWT Lausanne Open (14.-16.4.). Im Mai finden die IWT Nordic Games (5.-7.5.) in Dänemark statt. Einziges Juni-Turnier sind die IWT German Open (9.-11.6.) in Nussloch. Die Doppel-WM findet zeitgleich mit den IWT London Open (20.-23.7.) in Roehampton/GB mit Tennis auf Rasen statt. Die Einzel- und Team-Weltmeisterschaften folgen von 2. bis 6.8. in Rotterdam. Die SWT Austrian Open sind von 22. bis 24. September geplant.

FIR World Tour

FIRST SERVE REFUGEES

Im Oktober nahmen die First Serve Refugees Teams Wien und Graz sowie die Racketlon Union Afghanistan an beinahe jedem Wochenende an einem Turnier teil: Am Samstag, 8.10., waren wir gemeinsam mit ukrainischen Spielern beim Two4rackets Split in Graz vertreten: Mortesa Nurie erreichte mit Partner Fabian Hofmann den 2. Platz im Bewerb Experts. Am Samstag, den 22. Oktober, fanden am RFA-Stützpunkt in der Europahalle die 3. ÖM Split TT-BA-SQ statt. Im Rahmen der Ehrungen für Meistertitel wurde Mostafa Kazemi (Racketlon Union Afghanistan) von der Sportunion Wien für seinen Meistertitel bei den Afghanischen Meisterschaften 2021 geehrt. Auch am 16. Oktober ging er als Sieger der Afghanischen Meisterschaften im Elite-Herrenbewerb hervor. Den Advanced-Herrenbewerb gewann M. Reza Asghary aus Graz, bei den Damen siegte Kobra Lali. Das First Serve Refugees Team Vorarlberg startete am 30. Oktober mit einem neuen Trainingstermin am Sonntag von 12-14 h am RFA-Hotspot Squashanlage Lauterach.
Bericht: Doris Turner

First Serve Refugees

TALENT TOUR/NATIONALTEAMS
Die BABOLAT Talent Tour nahm im Oktober so richtig Fahrt auf: Die Sportunion Rackathletes Austria sowie der ASVÖ Racketsport Vösendorf führten wieder einige Schnuppertage in Volksschulen durch, sodass insgesamt fast 20 neue Vereinsmitglieder gewonnen werden konnten. Auch vom Racketlon ASKÖ Tirol und dem ASVÖ BC Kitzbühel/St. Johann wurden die regelmäßigen Trainings weitergeführt. Neue Projekte in Volksschulen wurden initiiert, wie jene vom ASVÖ 1. Verein für Racketlon Graz.
Für das Jugendnationalteam standen die Vorbereitung auf den letzten Höhepunkt des Jahres, das von 11.– 13. November stattfindende internationale Turnier in Prag, sowie die Planungen für das letzte Trainingslager des Jahres von 4.-6. November in Wien auf dem Programm. An den Czech Open werden fünf SpielerInnen des Jugend-NT teilnehmen, für das Trainingslager haben sich bisher 14 SpielerInnen angemeldet. Das zeigt, dass die Motivation auch nach den Weltmeisterschaften im August hoch ist.
Bericht: Philipp Patzelt

BABOLAT Talent Tour

4 Kommentare.

Menü