Pressetext 20/21: Seehofer/Bugl Titelverteidigerinnen in Prag

Unter verschärften Covid19-Maßnahmen finden diese Woche von 18. bis 19. November nach der Absage der Heim-WM die Ersatz-Doppel-Weltmeisterschaften in Prag statt. Im Damen-Doppel treten die Titelverteidigerinnen (aus 2019) Christine Seehofer und Bettina Bugl nach ihren Verletzungspausen erstmals gemeinsam an. Die topgesetzte Paarung trifft in einer schweren Gruppenphase auf Fischer/Paul (GER), sowie Landsfrau Martina Meissl, die mit Astrid Reimer-Kern antritt. Der Gruppensieger qualifiziert sich für das Finale. “Bei der WM möchte ich um Medaillen mitspielen, gleich Gold zu erwarten wäre zu hoch gegriffen”, so Seehofer die auch im Mixed Titelverteidigerin ist diesmal aber mit Morten Jaksland (DEN) antritt. Fotocredit FIR: Bugl, Seehofer, Jaksland, Hougaard

Windischberger als Medaillen-Garant
“Zum Spaß fahre ich nicht nach Prag, Ziel ist immer eine Medaille”, so Lukas Windischberger, der sich erst kürzlich zum Dritten der Squash-Staatsmeisterschaften kürte, im Racketlon Doppel aber immer noch antritt, wenn es die Zeit erlaubt. “In den letzten Wochen habe ich mich intensiv auf die WM vorbereitet und rechne mir Medaillenchancen im Doppel und Mixed aus.” Der 30-jährige ist mit Meissl im Mixed an vier gesetzt, und mit Georg Stoisser (der auch im Mixed mit Severinova spielt) an drei im Herren-Doppel. Dort könnte es allerdings schon in der zweiten Runde zum Kracher gegen Leon Griffiths/Calum Reid (GBR) kommen. “Die Auslosung hat es nicht gut mit uns gemeint, aber wir werden die Fahnen der RFA ohne Druck hochhalten”, so Windischberger. “Luki ist so etwas wie unser Medaillen-Garant bei den Herren. Wenn er antritt dann holt er einen Podestplatz”, ist RFA-Präsident Weigl überzeugt.

Corona-bedingte Absagen auch aus Österreich
Corona-bedingt hagelte es vor der Doppel-WM noch kurzfristig Absagen aus der ganzen Welt. Krankheitsbedingt leider nicht teilnehmen kann auch Florian Harca, der mit Marcel Weigl an den Start gehen wollte. Der RFA-Präsident selber sagte seine Teilnahme daraufhin auch im Mixed mit Bettina Bugl coroan-bedingt ab. Auch Jugend-Nationaltrainer Philipp Patzelt tritt die Reise nach Prag doch nicht an. “Tschechien hat erst heute einen Höchststand an Neuinfektionen vermeldet. Das Risiko einer Infektion steht nicht dafür”, sind sich die beiden einig. Mit Rosenberger/Janser (u13) tritt ohnehin nur ein rot-weiß-rotes Paar in den Jugend-Bewerben an. Die Jugendspieler Leon Steiner und Paulina Steiner in den Amateurbewerben komplettieren das 9-köpfige Aufgebot.

Vorbericht Englisch www.racketlon.net

FIR World Championships Doubles
18. – 19. November 2021, Prag

Raster
Damen-Doppel
Herren-Doppel
Mixed-Doppel

RFA Pressetext 20/2021 (17. November)
RFA President Mag. Marcel Weigl, MA

+43 664 401 25 75 weigl@racketlon.at

Menü