RL Weekly 1: RFA Aktionen im Lockdown

Nationalteams trainieren, RFA unterstützt Plattform der Racketsporthallen

Das neue Jahr hat leider wie das alte begonnen, im harten Corona-Lockdown. Die Tennis- und Racketsporthallen sind nach wie vor gesperrt, Training für die meisten Racketlon-Spieler in ganz Österreich nicht möglich. Ausnahmen gelten nur für Spitzensportler und Spitzensportveranstaltungen. Die RFA versucht das Beste daraus zu machen: der Elite Nationalteam-Kader (Fotocredit: RFA) trainiert an den beim Sportministerium angemeldeten Hotspots weiter, die Jugend u13/u16 Kader nimmt das Training mit der Vorbereitung im Freien auf und der Verband unterstützt die neue Plattform der Tennis- und Racketsporthallen.

 

Elite Nationalteam-Tag Alternativ-Termin Samstag 23.1.

Der 1. Elite Nationalteam-Tag konnte in den Weihnachtsferien am Dienstag den 5.1. trotz Lockdowns im City & Country Club stattfinden. Die am Tag davor Corona-negativ getesteten Spieler Jonas Grafeneder, Florian Harca, Martina Meissl, Philipp Patzelt, Leon Sam, Clarissa Steiner, Stefan Urban und Marcel Weigl waren nach einer kurzen Allgemeinen Einführung bei den Tischtennis-, Badminton- und Squash Workshops unter der Leitung von dem neuen Headcoach Edi Stepanek mit von der Partie. Mit ihrer Unterschrift unter den Nationalteam-Richtlinien 2021 haben die acht Spieler ihr Elite-Kaderzugehörigkeit bestätigt. Das geloste Elite-Doppel am Nachmittag entschieden Florian Harca und Martina Meissl in einem spannenden Finale der Gruppenspiele in der Verlängerung für sich. Für die 11 verbleibenden potentiellen Kaderspieler, welche aufgrund von Arbeitsverpflichtungen am 5.1. verhindert waren, gibt es nun den Alternativ-Termin am Samstag den 23.1. Michael Moitzi und Michael Dickert haben Edi Stepanek trotz Einberufung für die WM 2021 abgesagt.

 

u13/u16 Nationalteams nehmen Training Outdoor auf

Da Nachwuchssportler im Racketlon nicht zu Spitzensportlern zählen ist das Training auf den Courts für die u13 (JG 2008 und jünger) und u16-Spieler (JG 2005 und jünger) leider weiterhin nicht möglich. Dennoch hat Jugend Headcoach Philipp Patzelt die potentiellen Kaderspieler definiert und diese gebeten mit heute das virtuelle Einzeltraining im Freien aufzunehmen. Jeden zweiten Tag soll für die restliche Zeit im Lockdown ein Training von max. einer Stunde mit den folgenden Schwerpunkten dokumentiert werden: 1. Laufen Ausdauer, 2. Laufen Sprints, 3. Kraft/Gleichgewicht. Alle Kids erhalten entsprechende Trainingspläne.

 

RFA unterstützt Plattform Österreichischer Tennis- und Racketsporthallen

Die Europahalle, das Tenniscenter La Ville und das Racket Sport Center Graz haben sich zusammen getan und in der Corona-Krise einen gemeinnützigen Verein, die Plattform ÖTR – Österreichischer Tennis- und Racketsporthallen, gegründet. Zum Präsidenten wurde Mathias Schiffer Jun. gewählt. Die vier Kernforderungen sind Umsatzersatz-Maßnahmen für die entfallenen Abostunden während der Lockdowns, Wiederöffnung der Hallen, Mitspracherecht bei Corona-Konzepten und der Zusammenhalt aller Beteiligten. Ordentliche und Assoziierte Mitglieder können kommerzielle und nicht-kommerzielle Tennis- und Racketsporthallen werden. Als erstes außerordentliches Mitglied ist die RFA beigetreten. „Selbstverständlich unterstützen wir die Initiative. Wo soll die Racketlon WM heuer stattfinden, wenn das RSCG in Graz vorher in Konkurs geht?“, so Marcel Weigl. Ohne Hallen kein Racketsport, das betrifft alle! Mitglieder-Info auf der Website.

ÖTR Website

 

Marcel Weigl
RFA-Präsident

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...