RL Weekly 41: Racketlon trotzt Corona: Split in Kitz

Auch Wiener Squashmeisterschaften finden am Samstag (10.10) statt

Am Montag (28.9.) lud Sport Austria zu einer Informationsveranstaltung bezüglich der Sport Austria Finals 2021, im Rahmen derer die RFA die Österreichischen Meisterschaften von 3. bis 6. Juni gemeinsam mit fast 30 anderen Sportfachverbänden abhalten wird. Einen Tag später am Dienstag (29.9.) war Sport Austria dann angeführt von ihrem Generalsekretär Gerd Bischofter zur gegenseitigen Vorstellung der Verbände am RFA-Stützpunkt auf „Mitgliederbesuch.“ Am Mittwoch (30.9.) schauteTeamchef Thomas Wagner zum Mittagessen vorbei. Gleich neun Mitglieder der Racketlon UNION Afghanistan nahmen von Freitag bis Sonntag (2.-4.10) am Online Basismodul zur Übungsleiterausbildung teil. Diese ist Basis für die Teilnahme am Spezial-Modul Racketlon von 4. – 6. Dezember in Wien. Am Samstag (3.10.) wurde dann auch Racketlon-Split TT-BA-TE in Kitzbühel (Fotocredit: RFA) gespielt. Turnierleiter Walter Zimmermann berichtet.

 

53 Teilnehmer in Bewerben mit max. 8 Spielern beim Kitz-Split TT-BA-SQ

Trotz der rigorosen Covid 19 Auflagen im Sportbereich organisierte das Racketlon Team Kitzbühel rund um Walter Zimmermann am 3.10.20 ein Racketlon Split Turnier mit den Bewerben Tischtennis, Badminton und Tennis. Mit einem eigenen Covid 19 Präventionskonzept und strengen Regeln in den Hallen gelang es dem Veranstalter ein für alle Teilnehmer perfektes Turnier zu organisieren. 53 Teilnehmer ließen es sich nicht nehmen um bei diesem Turnier dabei zu sein. Sehr erfreulich dabei die Anzahl der vielen Nachwuchsspieler, die sowohl im Verein als auch in der Mittelschule und Volksschule über die Talent Tour in diesen Rückschlagsportarten trainiert werden. Auf Grund der strengen Covid 19 Bestimmungen durften immer nur max. 8 Spieler bei den einzelnen Bewerben sein und auch in den Hallen durfte immer nur eine Kategorie spielen – so kam es  zu keiner Durchmischung!

 

Wendler (u13) und Lintner (u16) gewinnen mit einem einzigen Punkt

Bei den Jüngsten U 13 setzte sich in einem spannenden Finale Tobias Wendler mit + 1 gegen Viktoria Grüner durch. Das Spiel um Platz 3 gewann Jan Hofer gegen den jüngsten Teilnehmer des Turnieres Jakob Hochfilzer (8 Jahre!). Die weiteren Platzierungen: 5. Nina Grüner, 6. Romy Nothegger, 7. Julia Gintsberger und 8. Sebastian Kaufmann. Auch der U 16 Bewerb wurde im Finale mit +1 entschieden. Hier setzte sich Fabian Lintner gegen seinen Vereinskollegen Markus Perschinka knapp durch. Im Spiel um Platz 3 gewann Lorenz Hochfilzer gegen Kilian Daxer klar. Sebastian Perschl, Clemens Hölzl, Felix Brunner und Lion Rameder rundeten das Teilnehmerfeld hier ab. Der stark besetzte U21 Bewerb war fest in Kitzbüheler Hand. Die bereits racketlonerfahrenen Spieler des Vereins setzten sich hier klar durch. Christoph Erler gewann vor Leonhard Ritter und Nepomuk Bodner – alle 3 sind schon WM erfahren und spielen bereits auf beachtlichem Niveau. Vierter wurde Kevin Kaindl vor Dominik Lamprecht, Stefan Koidl, Simon Opperer und Simon Koidl. Auffallend war hier, dass fast alle Partien sehr eng waren und meist erst in der letzten Disziplin beim Tennis die Entscheidung fiel!

 

Olsacher gewinnt bei den Damen, Gummiarm-Sieg für Johler bei Beginnern

Der Damenbewerb war eine klare Angelegenheit für Irina Olsacher. Die Vizestaatsmeisterin 2020 musste kein einziges Mal zum Tennisschläger greifen und gewann all ihre Partien souverän. Zweite wurde Renate Perschinka, die den Angriff der Jugend mit Daniela Stocker und Kathi Nill gerade noch abwehren konnte. Auf Rang 5 Martina Reiter vor Romana Moschinger. Im Herren Beginner-Bewerb war das Finale an Dramatik kaum zu überbieten. Letztlich setzte sich der Vorarlberger Marc Johler im Gummiarm gegen Manuel Litzinger durch. Auch der 3. Platz ging mit Jonas Brauns ins „Ländle“. Dann folgten Marco Litzinger, Stefan Aschaber und Josef Oberhofer. Sehr stark besetzt und auch sehr ausgeglichen war der Herren B Bewerb. Hier konnte der junge Brixner Marco Hörl auf Grund seiner extrem starken Leistungen im Tennis alle Partien umdrehen und noch zu seinem Vorteil verbuchen. Er siegte vor dem Jochberger Ossi Hochfilzer, Andreas Mierer und Anton Trojan. Gerhard Hörl, Georg Neuper, Richard Ulbrich und Sebastian Berger folgten.

 

Staatsmeister Schöpf gewinnt fährt mit Kitzbühler Gams heim

Der Herren Elitebewerb war wenig überraschend eine „One Man Show“ vom Staatsmeister der letzten 3 Jahre Emanuel Schöpf. Auch er musste kein einziges Mal zum Tennis und sicherte sich in überzeugender Manier bereits seine zweite Kitzbüheler Gams (nach 2016). Dahinter war es dann sehr eng und ausgeglichen. Sehr starker 2. wurde der Kitzbüheler Nachwuchstrainer Flo Wunderer, vor Walter Zimmermann, der im Spiel um Platz 3 seinen Osttiroler Freund Hans-Peter Waltl besiegte. Hans-Peter Riedmann, Stefan Litzinger, Philipp Stocker und die Osttiroler Badminton Legende Edi Blassnig komplettierten das Ergebnis. Nach Graz, die vor einer Woche ein ähnlich erfolgreiches Turnier abwickelten, zeigten die Kitzbüheler Organisatoren einmal mehr auf, wie wichtig solche Turniere sind – die hohen Teilnehmerzahlen bei beiden Turnieren bestätigten dies eindrucksvoll! Denn mit Vorsicht, Rücksicht und entsprechendem Konzept ist auch in solchen schwierigen Zeiten vieles möglich und wird von der Racketlon Community sehr geschätzt!

Fotos RFA500 – Racketlon Split TT-BA-TE Kitzbühel

Raster RFA500 – Racketlon Split TT-BA-TE Kitzbühel

Bericht: Turnierleiter Walter Zimmermann

 

Vorschau: Wr. Squash-Meisterschaften, Bundesliga/ÖM, Austrian Open

Nächsten Samstag (10.10.) werden am World Squash Day die Wiener Squash-Mannschaftsmeisterschaften im Club 19 ausgetragen. Die beiden RFA-Teams Sportunion Racketpoint Vienna und C&C Racketlon Union sind dabei.  Aufgrund der Corona-Gesetze werden alle Teams nur mit 2 Spielern antreten um die erlaubte Gesamtzahl von 10 nicht zu überschreiten. Weitere Infos zu den nächsten RFA Turnieren folgen, das Kitzbühel Splt TT-BA am 20.10. soll stattfinden. Fest steht ebenfalls, dass die Bundesliga und die ÖM Jugend/Senioren nicht wie geplant in Murau stattfinden. Sollte eine Durchführung möglich sein, wird am 30.10./1.11. in Wien gespielt werden. Weitere Infos zu den GRAWE sidebyside 14. Austrian Open – World Tour Finals von 20. bis 22. November folgen ebenfalls.

RFA Turniere Anmeldung

 

RFA-Präsident
Marcel Weigl

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Sag uns deine Meinung

Loading...