WM 1. Tag: Vier WM-Medaillen in Altersklassen sicher

Mehr Schatten als Licht für die Österreicher am 1. Tag der 16. FIR Racketlon World Championships in Zürich (22. – 26.8.). Nur drei Spieler haben in den Altersklassen den Sprung in die Medaillenränge geschafft. Alexander Wagner (u13), Clarissa Steiner (u16) und Marcel Weigl (+40) haben alle ihre Spiele gewonnen und spielen allesamt um den WM-Titel und dürfen am Squash Glasscourt (Fotocredit: RFA) auflaufen. Für Sandra Ettenauer geht es bei den Seniorinnen (+40) um die Bronze-Medaille. Heute Donnerstag geht es mit den Teambewerben weiter. Österreich tritt in sechs Klassen an: Elite, u21, u16, u13, +40 und bei den Amateuren. Die Ergebnisse mitverfolgen auf fir.tournamentsoftware.com

 

U13 Burschen – Alex Wagner hat Medaille im Sack

Alex Wagner hat mit zwei klaren Siegen die Gruppe A des u13-Bewerbs gewonnen und sich für die Finalrunde der Gruppenbesten qualifiziert. Damit ist ihm eine Medaille bereits sicher. Heute geht es gegen die Briten James Vincent und Angus Howard erneut in einer Dreiergruppe um die Goldmedaille. Leon Sam unterlag in seiner Vierergruppe nach zwei Siegen gegen Howard und schied als Gruppenzweiter aus.

 

U16 Burschen – Alle Österreicher ausgeschieden

Mit Kevin Kaindl, Stefan Koidl, Simon Koidl, Leonard Ritter, Florian Harca und Christopher Erler waren gleich sechs Österreicher im u16-Bewerb am Start. Lediglich Erler konnte eine Runde gewinnen unterlag im Achtelfinale aber Luke Griffiths.

 

U16 Mädchen – Clarissa Steiner auf Medaillenkurs

Im Fünfer-Raster der u16-Bewerb der Mädchen gewann Clarissa Steiner ihr erstes Spiel klar, im zweiten zeigte die Vösendorferin Nerven und gewann mit einem einzigen Punkt unterschied. Heute geht es gegen Rachel Xu und Claudia Vincent um die Medaillen.

 

U21 Burschen – Topgesetzter Schöpf im Viertelfinale ausgeschieden

Keine der erhofften Medaillen gibt es im u21 Burschen-Bewerb. Der topgesetzte Emanuel Schöpf unterlag im Viertelfinale dem sensationell starken Lokalmatador Yannic Audrey. Auch für Jonas Grafeneder und Philipp Patzelt hingen die Trauben im Viertelfinale zu hoch. Bereits im Achtelfinale unterlag Tobias Fürschuß gegen den Topfavoriten Leon Griffiths.

 

+40 Senioren – Weigl schafft es ins Finale gegen Stahl

Die schwerste Hürde am Weg ins +40-Finale war der Tscheche Martin Sopko gleich in der ersten Runde. Nach weiteren Siegen über Dieter Mühl und Pär Gunnar Mattson schaffte es Marcel Weigl ins WM-Finale war erst am Freitag Duncan Stahl wartet. Der Neo-Präsident des Weltverbandes eliminierte in seinem Auftaktspiel Thomas Wagner. Für Bernd Jaschke war im Viertelfinale Endstation.

 

+40 Seniorinnen – Ettenauer kämpft um Bronze

Sandra Ettenauer begann bei ihrem Comeback nach über 10 Jahren Racketlon-Abstinenz mit einem Sieg über Shona Kerr aus den USA. Nach Niederlagen gegen die topgesetzten Anita Völkel (Ger)  und Terhi Virtanen (Fin), kämpft die Wienerin heute gegen die Ukrainerin Ulyana Melnychuk um Bronze.

 

+45 Senioren – Prantl in Runde eins draußen

Im +45 Senioren-Bewerb war lediglich Michael Prantl am Start. Der Vorarlberger unterlag in Runde eins, dem Schweizer Magnus Ekstrand klar.

 

+50 Senioren – Fürschuß im Viertelfinale unterlegen

Nach einem Freilos in der ersten Runde des +50-Bewerbs war Milan Stupavsky für Walter Zimmermann in im Achtelfinale eine Nummer zu groß. Besser lief es für Thomas Fürschuß, der Markus Furter eliminierte und dann knapp gegen den starken Dänen Jack Broe Larsen unterlag.

 

+60 Senioren – Knotter bleibt ohne Medaille

Auch aus der erhofften Medaille für Erich Knotter im +60-Bewerb wird es nichts. Der ungesetzte war nach seinem Auftaktsieg über Bela Temesvary aus Ungarn im Viertelfinale gegen die Nummer drei Jesper Schou Nielsen aus Dänemark ohne Chance, konnte lediglich den Squashsatz für sich entscheiden.

RFA-Präsident
Marcel Weigl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

*

Menü