RL Weekly KW 23: Kick-Off BABOLAT Austrian Tour

Genau vor einem Jahr am 9. Juni wurde die RFA als assoziiertes Mitglied der Sports Austria aufgenommen. Nach den 19. Österreichischen Meisterschaften im Rahmen der Sport Austria Finals (3.-6.6.) in Graz, ist vor der BABOLAT Austrian Tour, welche nun wieder aufgrund weiterer Covid19-Lockerungsmassnahmen durchgeführt werden kann. Der Kick-Off erfolgt noch im Juni in Wien.

 

  BABOLAT Austrian Tour – Start in Wien

Nach den Covid19-Lockerungsmassnahmen des Bundes kann auch die BABOLAT Austrian Tour wieder starten. An auserwählten Standorten wird heuer an zwei Tagen gespielt um auch dem Wunsch der Racketlon-Community nach mehr Doppelturnieren nachzukommen. Den Kick-Off macht Wien am Freitag den 25. Juni (ab 16:00) mit den Einzelbewerben. Gedoppelt wird in Folge am Samstag den 26. Juni (ab 9:00).

Folgende Termine der BABOLAT Austrian Tour sind fixiert:

  1. WIEN
    Fr/Sa 25./26. Juni 2021 – City & Country Club Wienerberg (Organisator: Racketlon Union Afghanistan)
  2. STEIERMARK
    So 29. August 2021 – Racket Sport Center Graz (Organisator: 1. Verein für Racketlon Graz)
  3. TIROL
    Oktober 2021 (genauer Termin folgt) – Tennishalle Schwaz (Organisator: Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann)
  4. NIEDERÖSTERREICH
    Sa/So 13./14. November 2021 – Top & Fit Bad Vöslau (Organisator: Racketsport Thermenregion)

RFA Turniere

 

  Dickert, Seehofer, Rackathletes und alle Sieger der 19. ÖM

Über 100 Spitzensportler spielten sich bei den 19. Österreichischen Meisterschaften spielten sich in 18 Bewerben die Medaillen aus. Die bedeutendsten Titel in der Allgemeinen Klasse sicherten sich im Einzel Christine Seehofer und Michael Dickert von der Sportunion Racketpoint Vienna. Den Meisterteller der 1. Bundesliga holten sich erstmals die Sportunion Rackathletes Austria mit Bettina Bugl, Stefan Urban, Lukas Windischberger, Thomas Wagner, Florian Harca, Fritz Thausing, Peter Robic und Marcel Weigl. Eine Aufstellung aller Medaillengewinner im Anhang. Die 20. ÖM werden auch im nächsten Jahr im Rahmen der Sport Austria Finals von 16. bis 19. Juni 2022 in Graz über die Bühne gehen.

Fotos ÖM Facebook

Videos Auslosung und Zusammenfassungen ÖM

Livestream on Demand Juniors, Bundesliga-Finale, Herren und Damen-Einzel

ORF Sport Bild

 

Bundesliga – Teams

  1. Sportunion Rackathletes Austria
  2. Sportunion Racketpoint Vienna
  3. Union Racketlon Lienz

2. Bundesliga -Teams

  1. Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann
  2. ASKÖ BC Neudörfl
  3. Racketlon Union Afghanistan

Junior Teams U13

  1. Racketlon Europajugend Gleisdorf Juniors 2
  2. Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann Juniors 2
  3. Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann Juniors 1

Junior Teams U16 

  1. ASVÖ Racketsport Vösendorf Juniors 2
  2. Sportunion Rackathletes Austria Juniors 1
  3. 1. Verein für Racketlon Graz Juniors

Ergebnisse Teambewerbe

 

Men A – Elite

  1. Michael Dickert – Sportunion Racketpoint Vienna
  2. Emanuel Schöpf – Union Racketlon Lienz
  3. Florian Harca – Sportunion Rackathletes Austria

Men A – Doubles

  1. Emanuel Schöpf / Bernhard Pilz – Union Racketlon Lienz
  2. Leon Sam / Stefan Urban – Sportunion Rackathletes Austria
  3. Jonas Grafeneder / Andreas Hölbling – 1. Verein für Racketlon Graz

Women A – Elite

  1. Christine Seehofer – Sportunion Racketpoint Vienna
  2. Bettina Bugl – Sportunion Rackathletes Austria
  3. Martina Meißl – Racketlon Europajugend Gleisdorf

Women A – Doubles

  1. Bettina Bugl / Martina Meißl – Sportunion Rackathletes Austria / Racketlon Europajugend Gleisdorf
  2. Irina Olsacher / Linda Schedl – Union Racketlon Lienz / Sportunion Rackathletes Austria
  3. Clarissa Steiner / Paulina Steiner – ASVÖ Racketsport Vösendorf / Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann

A – Mixed Doubles

  1. Martina Meißl / Michael Dickert – Sportunion Racketpoint Vienna / Racketlon Europajugend Gleisdorf
  2. Irina Olsacher / Emanuel Schöpf – Union Racketlon Lienz
  3. Lisa Schwinghammer / Stefan Urban – Sportunion Rackathletes Austria / ASVÖ Racketsport Vösendorf

Boys U21

  1. Florian Harca – Sportunion Rackathletes Austria
  2. Philipp Stocker – Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann
  3. Lotfullah Yusufi – Racketlon Union Afghanistan

Girls U21

  1. Clarissa Steiner – ASVÖ Racketsport Vösendorf
  2. Katharina Nill – Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann
  3. Paulina Steiner – Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann

Juniors U16

  1. Moritz Felber – 1. Verein für Racketlon Graz
  2. Leon Sam – Sportunion Rackathletes Austria
  3. Francesco Izzo – Sportunion Racketpoint Vienna

Juniors U 16 – Doubles

  1. Moritz Felber / Lukas Kolmayr – 1. Verein für Racketlon Graz
  2. Leon Sam / Christoph Steiner – Sportunion Rackathletes Austria / ASVÖ Racketsport Vösendorf
  3. Leo Hörtinger / Benjamin Radl – ASVÖ Racketsport Vösendorf / Sportunion Rackathletes Austria

Juniors U 16 – Mixed Doubles

  1. Leon Steiner / Paulina Steiner – Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann
  2. Lorenz Hochfilzer / Romy Nothegger – Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann
  3. Markus Perschinka / Nina Grüner – Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann

Juniors U13

  1. Jakob Rosenberger – Racketlon Europajugend Gleisdorf
  2. Sebastian Janser – Racketlon Europajugend Gleisdorf
  3. Lorenz Hochfilzer – Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann

Girls U13

  1. Nina Grüner – Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann
  2. Julia Gintsberger – Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann
  3. Romy Nothegger – Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann

Juniors U 13 – Doubles

  1. Sebastian Janser / Jakob Rosenberger – Racketlon Europajugend Gleisdorf
  2. Sebastian Maislinger / Markus Perschinka – Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann
  3. Lorenz Hochfilzer / Tobias Wendler – Badmintonclub Kitzbühel/St. Johann

Juniors U11

  1. Romeo Sam – Sportunion Rackathletes Austria
  2. Robin Sam – Sportunion Rackathletes Austria
  3. Lukas Schuster – ASKÖ BC Neudörfl

ÖM Medaillengewinner

ÖM Raster

Bericht zum Tag 1 Juniors Day

Bericht zum Tag 2 Doubles Day

Bericht zum Tag 3 Bundesliga Day

Bericht zum Tag 4 Elite Day

 

  WALL OF FAME: Dieter Mühl – Kapitän U21-Team-Welt- & Europameister

DIETER MÜHL wurde einmal Weltmeister und einmal Europameister in seiner Funktion als Team-Kapitän und wird im Rahmen unserer Serie “Österreich – das Land der Weltmeister!” auf die Wall-Of-Fame aufgenommen. Didi begleitete als Kapitän das JuniorInnen-U21-Nationalteam auf deren Weg zum Weltmeistertitel 2014 in Wroclav (POL) sowie zum Europameistertitel 2015 in Prag (CZE). Der heute 44-jährige Wiener ist ein Mann der ersten Stunde und war zuletzt auch Vorstandsmitglied der RFA. Dieter arbeitet für die Bawag Group in Wien als Software Analyst und spielt nach wie vor für Sportunion Racketpoint Vienna (RPV) und wurde mit seinem Verein gerade am Wochenende in der Bundesliga Österreichischer Vize-Meister. 

Herzlich Willkommen auf der RFA – wall-of-fame – lieber Dieter!  

Nicht vergessen: Didi freut sich über Dein Like oder Deinen Kommentar auf Facebook

 

 14. Racketlon Swiss Open – neues Datum / 18. FIR WM im Einzel

Neu finden die Swiss Open vom 20. bis 22. August im SportCenter Vitis statt.
Mehr Infos zu den Racketlon Swiss Open 2021 findest Du hier: Webseite.

Hier auch schon mal die Ankündigung für die Einzel-WM: die 18. FIR Racketlon Weltmeisterschaften im Einzel könnten von 21. – 24. Oktober 2021 in Langnau am Albis (SUI) über die Bühne gehen.

 

Michael Steiner
RFA Generalsekretär

Menü